Der Name "PERA" ist die frühere Bezeichnung von Teilen des heutigen Stadtteils Beyoğlu in Istanbul. Bereits bei Karl May wird von der "Perastraße" gesprochen, was dem französischen Originalnamen "Grande rue de Péra" entspricht.

PERA, der westlichst geprägte Stadtteil Istanbuls, war wegen seiner guten Wasserversorgung beliebt. So zogen nach 1492 auch ausländische Botschafter hierher. Schulen, Paläste und Amtsgerichte und Prachtbauten entstanden...
Später wurde hier ein U-Bahntunnel in Betrieb genommen, der beide Ufer des Goldenen Horns miteinander verband.

Berühmt wurde PERA mit seinem "Pera Palas Hotel", das 1892 die Gäste des Orient-Express beherbergte. Berühmtheiten wie Agatha Christie, Greta Garbo, Mata Hari, Sarah Bernhardt und Mustafa Kemal waren hier Gast.